Startseite/Orthopädietechnik/Kompressionsstrümpfe

Kompressions­strümpfe

Medizinische Kompressionsstrümpfe zur Venenversorgung

Geschwollene, schwere oder müde Beine sind keine Seltenheit. Vor allem Menschen in Stehberufen oder Personen mit Venenschwäche kennen dieses Problem. Da hilft es die Gefäße zu unterstützen.

Und hierbei kommen als präventive Maßnahme Stützstümpfeoder bei medizinischen Leiden Kompressionsstrümpfe zum Einsatz. Wir bei Forster Schuh- und Orthopädietechnik verfügen über eine große Auswahl und beraten Sie gerne.

Erhältlich in unseren Filialen

Medizinische Kompressionsstrümpfe

Das Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen ist keineswegs unangenehm. Im Gegenteil, ein richtig angepasster Strumpf bringt Erleichterung und ist somit wohltuend für die schmerzenden Beine. Wenn nötig wird bei uns Ihr Kompressionsstrumpf individuell vermessen und exakt auf Ihre Bedürfnisse eingegangen.

Kompressions­strümpfe in allen Farben und Varianten

Auch sind Kompressionsstrümpfe keine hässlichen „Gummistrümpfe“ mehr, sondern zählen zu stilvollen Begleitern von Frau und Mann – die transparente Feinstrumpfoptik und die vielfältigen Modefarben bereiten neben der perfekten Passform ein ausgezeichnetes Tragegefühl.

Die Herrenvarianten sind auch kaum von „normalen“ Strümpfen zu unterscheiden. Schwangere können durch das spezielle Leibteil für den Babybauch das Tragen von Kompressionsstrümpfen genießen.

Medizinische Stützstrümpfe

Die Stützstrümpfe sind in verschiedenen Farben erhältlich

Wozu dienen Kompressionsstrümpfe?

Medizinische Kompressionsstrümpfe werden zur Behandlung von Erkrankungen des Venen- und Lymphgefäßsystems eingesetzt. Sie üben Druck auf Venen und Gefäße aus, sodass erweiterte Venen verengt werden.

Venenklappen können wieder schließen und funktionieren wieder als Rückstauventil. Außerdem fließt das Blut aus den Beinen zum Herzen zurück und es gibt dort keine Gefahr einer Stauung mehr.

Am besten wird diese Wirkung erzielt, wenn man sich bewegt. Denn auch bei noch so kleinen Spaziergängen wird in der Bewegung die Wadenmuskelpumpe aktiviert.

Und diese ist dafür verantwortlich, dass tieferliegende Beinvenen zusammengedrückt werden und so das Blut nach oben transportiert wird.

Das gilt besonders für schwangere Frauen: in einer Schwangerschaft wird die Blutproduktion angekurbelt und der Körper transportiert 20 Prozent mehr Blut durch die Venen – eine größere Belastung also. Wenn man zu Venenproblemen neigt, ist es empfehlenswert während der Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe zu tragen, um Venenerkrankungen und den daraus resultierenden Beschwerden entgegenzuwirken.

Unterschied medizinische Kompressions-, Stütz- & Thrombosestrümpfe

Orthesen werden in den verschiedensten Fällen verwendet und es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen:

Zudem sind orthopädische Maßschuhe zur Stabilisierung des Restfußes nach Amputation von Fußanteilen, bei Gelenkinstabilitäten oder bei einem Beinlängenunterschied von mehr als drei Zentimetern, notwendig.

  • Medizinische Kompressionsstrümpfe

Wir unterscheiden vier Klassen und unterschiedliche Längen. Die Klasse 1 weist den geringsten Druck, Klasse 4 hingegen den höchsten Druck auf. Zudem gibt es unterschiedliche Strickarten: Rund- und Flachstrick. Der rundgestrickte Kompressionsstrumpf wird bei den meisten venösen Leiden, der flachgestrickte Kompressionsstrumpf bei Lymphödemen eingesetzt. Ihr behandelnder Arzt entscheidet, welche Klasse, Art, und Länge Sie benötigen.

  • Stützstrümpfe

Stützstrümpfe dürfen nicht mit medizinischen Kompressionsstrümpfen verglichen oder verwechselt werden. Sie sollten ausschließlich von Venen-gesunden Anwendern getragen werden. Sie sind auch unter „Reisestrümpfe“ bekannt und dienen der Vorbeugung bei schweren und müden Beinen bei langem Stehen oder Sitzen..

  • Thrombosestrümpfe

Anti-Thrombosestrümpfe werden bei frisch operierten und bettlägrigen Menschen verwendet, die sich nicht ausreichend bewegen können bzw. dürfen. Sie sind die beste Prophylaxe gegen Thrombosen. Man erkennt die Schenkelstrümpfe an ihrer weißen Farbe und an der offenen Fußspitze oder dem Loch am Ballen.

Welche medizinischen Kompressionsstrümpfe brauchen Sie?

Medizinische Kompressionstrümpfe zählen zur Basistherapie bei Venenleiden. Abhängig vom Krankheitsbild entscheidet Ihr Arzt über die Wahl des richtigen Strumpfes.

Sowohl die Länge – Kniestrumpf, Schenkelstrumpf oder Strumpfhose – als auch die Kompressionsklasse sind wichtig, um die Beschwerden zu verringern oder vorzubeugen.

Für optimale Wirkung und perfekten Tragekomfort sollte das Bein zur individuellen Behandlung von einem Orthopädietechniker vermessen werden.

Medizinische Kompressionsstrümpfe modern

Kompressionsstrümpfe sehen mittlerweile durchaus modern aus

Tipps zum täglichen Gebrauch von Kompressions­strümpfen

Medizinische Kompressionsstrümpfe sollten täglich getragen werden, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Auf keinen Fall sollten Kompressionsstrümpfe rutschen oder einschnüren.

Kompressionsstrümpfe sind gar nicht so einfach an- oder auszuziehen. Speziell entwickelte Kompressionsfäden erleichtern das Anziehen. Oft werden Handschuhe mit Noppen benutzt oder spezielle An- und Ausziehhilfen.

Waschen Sie Ihre Kompressionstrümpfe regelmäßig und verlängern Sie damit die Lebensdauer Ihres Hilfsmittels. Nach ungefähr einem halben Jahr sollten sie erneuert werden, um eine optimale Kompression gewährleisten zu können.

Titelbild / Bildmaterial: ©Ofa Austria (memory© – Die elegante medizinische Kompression)