Startseite/Krankheiten/Plattfuß: Ursachen, Symptome & Behandlung

Plattfuß:
Ursachen, Symptome & Behandlung

Fußfehlstellungen wie der Plattfuß sind in Österreich weit verbreitet. Dabei haben nicht alle Menschen dieselben Symptome – wer Glück hat, kann beschwerdefrei damit leben. Doch nicht selten kommt es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Neben einer Physiotherapie bringt auch das passende Schuhwerk mit speziellen, maßgefertigten Einlagen Verbesserung.

Der Fuß besteht aus insgesamt 26 einzelnen Knochen, die anhand von zahlreichen Gelenken miteinander verbunden sind. Bänder und Sehnen stärken diesen Zusammenhalt und sorgen darüber hinaus für Flexibilität.

Fußwölbung

Längswölbung des Fußes

Normalerweise verfügt ein Fuß über eine stabile Längswölbung von der Ferse bis hin zum Vorderballen. Fehlt diese Längswölbung spricht man von einem Plattfuß. Der innere Fußrand sinkt nach und nach ab, bis die gesamte Fußsohle schließlich im Stehen platt auf dem Boden liegt.

Der Senkfuß ist eine Vorstufe des Plattfußes, bei der zwar gleichermaßen die natürliche Wölbung fehlt, die Sohle im Stehen hingegen noch nicht gänzlich den Boden berührt.

Diagnostik des Plattfußes

Bei Feststellen von Problemen bzw. Schmerzen beim Gehen, ist es empfehlenswert einen Facharzt für Orthopädie aufzusuchen. Dieser untersucht sowohl die Form als auch die Beweglichkeit des Fußes und kontrolliert anschließend das Gangbild. Falls nötig wird ein Röntgen gemacht.

Symptome des Plattfußes

Der Plattfuß kann unteranderem angeboren sein. In diesem Fall ist er nach der Geburt deutlich sichtbar, da er zumeist mit anderen Fehlstellungen bzw. Fehlbildungen einhergeht. Ein Beispiel wäre eine nach Unten ausgewölbte Fußsohle.

Schmerzen beim Innenknöchel, Fußsohle und Fußrand

Meistens entwickelt sich der Plattfuß im Laufe des Lebens. Betroffene klagen besonders oft über Scherzen im Bereich des Innenknöchels, der Fußsohle und am inneren Fußrand. Durch zunehmende Abflachung der Längswölbeung beginnt der Vorfuß nach außen ‚wegzurutschen‘.

Auffällig sind vor allem die schnelle Abnutzung von Schuhen und auch die Schwierigkeit bequeme Schuhe für den Alltag und Sport zu finden.

Druckstellen

Aufgrund der Fehlbelastung und der daraus resultierenden Überbelastung bestimmter Stellen des Fußes, die bei einem gesunden Fuß nicht vorkommt, können sich schmerzhafte Druckstellen bilden. In weiterer Folge führt dies zu Erschwernissen in der täglichen Fortbewegung.

Fersenschmerzen

In diesem Beitrag erfahren Sie alles zum Thema Fersenschmerzen!

mehr erfahren

Schmerzen im Knie oder der Hüfte

Da der Bewegungsapparat des Menschen überaus komplex und stark miteinander verknüpft ist, äußert sich ein Plattfuß außerdem durch Probleme und Schmerzen#im Knie- oder Hüftbereich. Grund dafür ist, dass der Körper die Fußfehlstellung mithilfe von angepassten Bewegungsabläufen ausgleicht.

Unterschied Adoleszenz- und Erwachsenenplattfuß

Entwickelt sich der Plattfuß bereits im Jugendalter, wird er ebenso Adoleszenz-Plattfuß genannt. Kennzeichnend sind vor allem starke und plötzlich auftretende Schmerzen bei Belastung. Oft wird versucht, die Schmerzen durch Hinken zu lindern, was zu starken Einschränkungen im Alltag führen kann.

Tritt der Plattfuß erst im Erwachsenenalter auf, äußern sich die Schmerzen meist erst nach intensiver Belastung – etwa nach langen Spaziergängen oder weiten Laufstrecken und Wanderungen. Die Bildung des Plattfußes mit zunehmender Senkung des Fußgewölbes bereitet oft größere Schmerzen, als wenn der Fuß einmal vollständig am Boden aufliegt.

Ursachen des Plattfußes

Wenn der Plattfuß nicht angeboren ist, liegt seine Entstehung erfahrungsgemäß in einer der folgenden Erkrankungen bzw. Verhaltensweisen begründet:

  • Eingeschränkte Funktion der zuständigen Muskeln und Bänder (Muskelschwäche)
  • Erkrankung der Sehne des Tibialis posterior (=hinterer Schienbeinmuskel) – vor allem bei älteren Personen
  • Langanhaltende Fehl- und/oder Überbelastung
  • Tragen zu enger Schuhe, die dem Fuß und den Zehen zu wenig Bewegungsspielraum lassen
  • Verletzungen

Zudem stellt Übergewicht einen zusätzlichen Risikofaktor für die Entstehung des Plattfußes dar.

Der Plattfuß sollte nicht mit dem kindlichen Knick-Senkfuß verwechselt werden. Kinder haben ungefähr bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres eine andere Beinstellung als Erwachsene und laufen leicht x-beinig.

Mit der Ausbildung und Stärkung der Längswölbung stellt sich im Alter zwischen 6 und 10 Jahren eine normale Beinstellung ein und der Knick-Senkfuß verschwindet. Durch zu häufiges und zu frühes tragen von Schuhen kann es dagegen sehr wohl zu einem Knick-Plattfuß kommen.

Behandlung des Plattfußes

Eine Behandlung des Plattfußes kann sowohl konservativ als auch operativ vorgenommen werden. Welche Behandlungsform die richtige ist hängt unter anderem vom Ausmaß der Verformung, der auftretenden Beschwerden sowie von weiteren Fußerkrankungen und -deformationen ab. Prinzipiell gilt aber, dass vor einer Plattfuß OP zunächst alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollten.

Physiotherapie zur Fersensportn-Therapie

Physiotherapie und Fußmassagen tun beim Plattfuß richtig gut!

Konservative Behandlung

Zu den konservativen Behandlungsmethoden zählt in erster Linie der Besuch eines Facharztes für Orthopädie und der Beginn einer Physiotherapie. Der Physiotherapeut empfiehlt und führt mit dem/der PatientIn ausgewählte gymnastische Übungen durch, die die Fuß- und Unterschenkelmuskulatur stärken sollen.

Der Orthopädieschuhmacher fertigt spezielle Schuheinlagen an, die auf die Bedürfnisse des Plattfußes abgestimmt sind. Diese Einlagen unterstützen das Fußgewölbe und aktivieren all jene Muskeln, die für die Hebung des Längsgewölbes verantwortlich sind.

  • Grad 0: Risikofuß. Es liegen keinerlei Verletzungen vor, Fußdeformationen sind möglich.
  • Grad I: Oberflächliche Wunde.
  • Grad II: Hier handelt es sich bereits um eine tiefergehende Wunde, die bis zur Sehne oder Kapsel reicht.
  • Grad III: Eine tiefe Wunde, die bis zum Knochen oder dem Gelenk geht.
  • Grad IV: Nekrose, also abgestorbenes Gewebe, an Ferse oder Zehen
  • Grad V: Nekrose am gesamten Fuß

Orthopädische Einlagen

Wir fertigen Ihre orthopädischen Einlagen passend zu Ihren individuellen Bedürfnissen!

mehr erfahren

Operative Behandlung

Wenn alle anderen Methoden keine bzw. nur unzureichende Wirkung gezeigt haben oder der Plattfuß besonders stark ausgeprägt ist, hilft eine Operation die Schmerzen zu lindern. Dabei gibt es verschiedene OP-Techniken, die mit dem Arzt durchbesprochen werden. Welche die richtige ist, hängt von der Diagnose und Ursache des Plattfußes ab.

Die Bedeutung guten Schuhwerks

Die Behandlung des Plattfußes fängt schon bei der Wahl des richtigen Schuhwerks an. Wenn dem Fuß beim Gehen genügend Platz zum Abrollen gelassen wird und die Sohle flexibel genug ist, um sich dem individuellen Gang anzupassen, wird die Wahrscheinlichkeit der Entstehung verringert.

Maßschuhe oder individuell gefertigte orthopädische Einlagen können die Fehlentwicklung ausgleichen und sorgen für gesunde, schmerzfreie Füße.

Rudolf Forster

Geschäftsführer Forster Schuh- & Orthopädietechnik

Rudolf Forster ist Geschäftsführer und seines Zeichens Meister für Orthopädieschuhtechnik. Ein hoher Qualitätsstandard und absolute Kundenzufriedenheit sind für ihn genauso wichtig wie die Fachkompetenz und Zufriedenheit seiner Mitarbeiter/innen.