Startseite/Versorgung/Fußbett: Welche Arten gibt es und warum es so wichtig ist

Fußbett: Welche Arten gibt es und warum es so wichtig ist

Ein orthopädisches Fußbett wird unterstützend eingesetzt, um die Fußgesundheit möglichst lange zu erhalten. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Ein Fußbett ist die elementare Stütze, welche die Füße in einer gesunden Stellung hält. Aufgrund dessen zählt es neben der optimalen Passform zu den wichtigsten Merkmalen eines gutsitzenden Schuhwerks. Nur durch ein perfektes Zusammenspiel dieser beiden Komponenten und der entsprechenden Aufmerksamkeit wird eine anhaltende Fußgesundheit gefördert.

Das Fußbett ist die ausgeformte Innensohle, die entweder präventiv zur Erhaltung gesunder Füße oder als therapeutische Maßnahme bei bestehenden Fußproblemen eingesetzt wird. Außerdem wird mithilfe des passenden Fußbetts der Komfort in den Schuhen nochmals gesteigert.

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen fest integrierten und wechselbaren Fußbetten. Allerdings erfüllen nicht alle dieselbe Aufgabe. Alle Arten sind auf unterschiedliche Fußtypen und deren Bedürfnisse abgestimmt. Stützende Fußbetten fördern die Entlastung der Füße und forcieren eine bessere Haltung. Entlastende Fußbetten hingegen erfüllen eine stabilisierende und stoßdämpfende Funktion.

Hallux valgus

In diesem Beitrag erfahren Sie alles zum Hallux valgus!

mehr erfahren

Korrigierende Fußbetten wiederum kommen vor allen Dingen bei bestehenden Fußfehlstellungen wie z.B. dem Hallux Valgus zum Einsatz.

Orthopädische Fußbetten

Orthopädische oder korrigierende Fußbetten werden bei Fehlstellungen wie Platt-, Knick- und Senkfuß oder anderen Verformungen wie dem oben erwähnten Hallux Valgus eingesetzt. Diese werden in der Regel den individuellen Bedürfnissen entsprechend vom Orthopädieschuhtechniker maßangefertigt und können demnach die Fehlentwicklung korrigieren.

Je nach Art der Deformierung zeigen sich unterschiedliche Symptome. Einen Platt– oder Knick-Senk-Fuß erkennen Sie daran, dass der Fuß zur Gänze am Boden aufliegt und die Längswölbung quasi nicht vorhanden ist.

Bei einem Spreizfuß wiederum ist aufgrund der mangelnden Querwölbung des Fußes der Vorfuß wesentlich breiter.

Und dann wäre da noch der Hallux Valgus: auch als der ‚schiefe Zeh‘ bekannt. In den meisten Fällen stellt er lediglich ein ästhetisches Problem dar, kann jedoch auch mit Schmerzen verbunden sein und gleichzeitig mit einem Spreizfuß einhergehen. Er kann entweder erblich bedingt sein oder als Folge von schlechtem Schuhwerk entstehen. In beiden Fällen ist Handlungsbedarf nötig, um mögliche weitere Beschwerden zu vermeiden.

Für jeden Fuß das richtige Wechselfußbett

Um eine langanhaltende Fußgesundheit bestmöglich zu unterstützen, sind Schuhe mit herausnehmbarer Innensohle eine gute Wahl. So können Sie Ihre persönlichen orthopädischen Einlagen mit Ihren Lieblingsschuhen kombinieren.

Orthopädische Einlagen

Wir fertigen Ihre orthopädischen Einlagen passend zu Ihren individuellen Bedürfnissen!

mehr erfahren

Schuhe mit einem Wechselfußbett sind sehr bequem und können individuell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die herausnehmbare Innensohle macht es möglich, da die Einlagen ganz einfach getauscht werden können.

Ein Wechselfußbett muss nicht zwingend als therapeutische Maßnahme bei Fußfehlstellungen zum Einsatz kommen. Auch bei Schuhen, deren Passform nicht ideal ist, bieten sie zusätzlich Halt und Komfort.

Ein Fußbett für beanspruchte Füße

Viele namhafte Schuh-Hersteller haben ihre Produkte bereits mit einem Wechselfußbett ausgestattet, was die Auswahl noch größer macht. So Dadurch werden Ihre Füße in nahezu allen Arten von Schuhen individuell und optimal unterstützt. Oberste Priorität hat dabei die perfekte Passform – diese hängt neben der Fußform auch von den persönlichen Bedürfnissen ab.

Ein passendes Fußbett ist jedenfalls eine wahre Wohltat für beanspruchte Füße. Beim Gehen federn die Füße Erschütterungen ab und tragen dazu noch das gesamte Körpergewicht. Parallel dazu halten sie den gesamten Körper in Balance. All das stellt eine große Belastungsprobe für die Füße dar, weshalb sie jede Art von Unterstützung gut gebrauchen können.

Qualitativ hochwertige Schuhe und orthopädische Maßeinlagen sind eine langfristige und effektive Investition in die ganzheitliche (Fuß)-Gesundheit. Beide beugen der Entstehung von Fußproblemen und möglichen Fehlstellungen vor.

Worauf sollten Sie bei einem guten Fußbett achten?

Ein anatomisches Fußbett ist aufgrund seiner Form ideal an die Einbuchtungen und Erhebungen der individuellen Physiologie des menschlichen Fußes angepasst. Man spricht hier von einer idealen Passform, durch die der Fuß besonders an den beanspruchten Stellen entsprechend entlastet und gleichzeitig unterstützt wird.

Neben der Passform sollten Sie beim Kauf von Fußbetten auch auf die verarbeiteten Materialien achten. Das Innenleben des Fußbettes ist dabei genauso wichtig wie die Decksohle. Idealerweise werden in beiden Fällen natürliche und hautfreundliche Materialien verwendet. Gerade in den Sommermonaten sind Stoffe, die die Feuchtigkeit absorbieren, wesentlich angenehmer.

Naturmaterialien für noch mehr Komfort

Neben klassischen Naturmaterialien wie Leder eignet sich auch Filz aus reiner Wolle. Beide tragen zu einem besonders wohltuenden Fußklima bei. In vielen Fällen wird eine Mischung aus Kork, Latex und Schaumstoff verwendet. Durch die besondere Textur passt sich das Fußbett optimal an die Fußform an und unterstützt so die natürliche Abrollbewegung des Fußes.

Fußbett

Besonders beliebt sind unter anderem Fußbetten aus kautschukähnlichem Kunststoff – Ethylenvinylacetat – EAV. Dieser zeichnet sich durch seine besonders dämpfende Eigenschaft und Langlebigkeit aus.

Eine weiche Polsterung ist neben einer zuverlässigen Unterstützung mindestens genauso wichtig. Sie sorgt für eine zusätzliche Federung und schont auf angenehme Weise langfristig die Gelenke.

Mit ausreichend Abwechslung durch den Alltag

Ergänzend dazu fördert regelmäßiges Barfußgehen nicht nur die Durchblutung, sondern stärkt daneben auch die Fußmuskulatur. Die wiederum beugt der Entstehung von Fehlstellungen effektiv vor und fördert zusätzlich eine natürliche Abrollbewegung. Schon mit kleinen Übungen lässt sich eine starke Fußmuskulatur aufbauen. Die meisten davon können problemlos in den Alltag integriert werden und erfordern keinen großen Zeitaufwand.

Zusammenfassend ist ein Mix aus allen Komponenten (Fußbett, gute Fußmuskulatur, komfortable Schuhe, etc.) erstrebenswert. Ein individuell angepasstes Fußbett ist jedenfalls mit Sicherheit eine sinnvolle Investition, denn dadurch werden die Füße je nach Bedarf bestmöglich unterstützt!

Rudolph Forster

Geschäftsführer Forster Schuh- & Orthopädietechnik

Rudolf Forster ist Geschäftsführer und seines Zeichens Meister für Orthopädieschuhtechnik. Ein hoher Qualitätsstandard und absolute Kundenzufriedenheit sind für ihn genauso wichtig wie die Fachkompetenz und Zufriedenheit seiner Mitarbeiter/innen.